Referenzdetails

Kanalsanierung Altach und Auburg

 

Rohrleitungssanierung

Rohrleitungssanierung in der Gemeinde Barbing
Fachbereich: Rohrleitungssanierung

Auftraggeber

Gemeinde Barbing

Kirchstraße 1
93092 Barbing

Ansprechpartner

Herr Thomas Geser
Tel.: 09401 92 29 0

Projektbeschreibung

Die durchgeführten TV-Untersuchungen von Kanalhaltungen in den Ortsteilen Altach und Auburg der Gemeinde Barbing war Grundlage für die Sanierungsplanung.

Die Schwerpunkte der Sanierungsplanung befanden sich im Bereich der Hofmarkstraße in Auburg und in Altach in den Bereichen des Pump- und Hebewerks sowie im südlichen Teil der Brunnenstraße. Die gravierendsten Korrosionsschäden wurden festgestellt im nördlichen Teil von Auburg und in den Pump-/ Hebewerk in Altach.

Die Sanierung ist in die Teile Austausch der Druckleitungsendschächte, Haltungssanierung mit Kurzrohren, Schachtsanierung und Sanierung der begehbaren Kanäle aufgegliedert.

Im ersten Schritt erfolgte der Austausch von bestehenden Druckleitungsschächten durch Kunststoffschächte. Die Druckleitungen sind in den Kunststoffschächten tangential angebunden. Die tangentiale Anbindung der Druckleitung hat den Vorteil, dass entstehende Verwirbelungen die Ausgasungen des Abwassers begünstigen und diese bereits im korrosionsbeständigen Druckleitungsschacht erfolgt.

Im zweiten Schritt erfolgte in Auburg die Sanierung der Haltung AU 10 mittels Kurzrohren, um die Sogwirkung des Eiprofils in diesem Bereich zu unterbinden. Nach Einbringung und Fixierung der Kurzrohre wurde das Eiprofil am Zu- und Ablauf abgemauert.

Im dritten Schritt erfolgt die Sanierung der Schachtbauwerke (Hebe-, Pumpwerk). Die bestehenden Betonflächen der korrodierten Schächte wurden gereinigt und von losen Betonteilen befreit. Anschließend erfolgte der Austausch der Steigeisen und die Auskleidung mit korrosionsbeständigem glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK).

Zuletzt erfolgte die Sanierung der begehbaren Kanäle in Auburg. In den Kanälen wurden die schadhaften Bereiche von losen Betonteilen befreit und der Untergrund vorbehandelt. Die Angleichung an die Steinzeugschalen erfolgte mit kunststoffmodifiziertem Zementmörtel.

Ausführungsdaten

Material

PP, GFK, Beton

Durchmesser

Ei 750/1050, 800/1200,
1200/1800

Länge

423 m

Ingenieurleistungen HOAI 2013

§ 41: Lph 1 - 8
bes. Leistungen: örtl. Bauüberwachung

Planungszeitraum / Bauzeit

2013 - 2014
2013 - 2015

Projektkosten

115.430 € brutto

Planung

M.Eng. Andreas Schmid

Bauoberleitung / örtl. Bauüberwachung

M.Eng. Andreas Schmid